Täglich von 09:00-17:00 Uhr

Aktuelles

Fachtag des Palliativ-Netzwerk HER, WAN, CAS findet großen Zuspruch

70 Teilnehmer aus 20 verschiedenen Einrichtungen vor Ort

Rückblick: Veranstaltung "Patientenverfügung"

Wir bedanken uns bei über 170 Besuchern für den großen Erfolg bei der Veranstaltung am 25.01.2017 zum Thema "Patientenverfügung".

WAZ: Sterbe-Formulare verunsichern Forum-Teilnehmer

WAZ: Sterbe-Formulare verunsichern Forum-Teilnehmer

"Beim Forum zum Thema Patienverfügung des Palliativnetzwerkes ergaben sich viele Fragen. Die Zuhörer treibt die Sorge, übertherapiert zu werden."

WAZ Logo

Verbände in Herne fordern mehr Geld für Sterbebegleitung

WAZ: Die AG Freie Wohlfahrtspflege Herne fordert Kassen und Politik auf, mehr Geld zur Verfügung zu stellen. Ehrenamtliche schließen derzeit die Lücken

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband

Palliative und hospizliche Begleitung in Pflegeeinrichtungen sicherstellen und Pflegende unterstützen

Zum heutigen Tag der Pflege fordert der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband eine bessere palliative und hospizliche Begleitung in Pflegeeinrichtungen und eine entsprechende Unterstützung der Pflegenden.

Gottesdienst

Das TRAUERNETZWERK HERNE hat - wie in jedem Jahr - einen ökumenischen Gottesdienst für Trauernde vorbereitet.

Dieser Gottesdienst ist am Sonntag, 24. April um 15:00 Uhr in der Matthäuskirche Herne-Baukau, Bismarckstr. 98a.

Hospiz-Dialog Nordrhein-Westfalen, Schwerpunkt: Seltene Erkrankungen

Mit Artikel unseres Netzwerkmitglieds AG Heime.

Themenschwerpunkte in der Ausgabe 66 des "Hospiz-Dialog Nordrhein-Westfalen":

S3-Leitlinien Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung
Interview mit Steffen Simon und Anne Pralong

„Gemeinsam auf dem Weg“ im Palliativ-Netzwerk Herne, Wanne-Eickel, Castrop-Rauxel
Karin Leutbecher, Annegret Müller, Anja Walorczyk

Ausbildung zum Märchenerzähler im Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh
Elisabeth Schultheis-Kaiser

Ehrenamtliche gesucht

Wir - das ehrenamtliche Team des Ambulanten Hospiz und Palliativdienstes (AHPD) – begleiten Menschen in Grenzsituationen des Lebens, bei schweren Erkrankungen und bei fortschreitender Demenz.

In unserem Faltblatt erfahren Sie mehr.

Neu im Vorstand

Wir begrüßen in unserem Vorstand zwei neue Mitglieder: Brunhilde Schlachter und Dr. Axel Münker. 

Image

DANKE

für Ihre Unterstützung!

Unsere Arbeit ist vor allem getragen durch persönliches ehren- und hauptamtliches Engagement. Ohne finanziellen Rückhalt wäre unsere Wirkkraft begrenzt. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie uns die Umsetzung und tragen zu einem guten Gelingen bei.
DANKE!

Image
Image

Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.

Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.