Veranstaltung: Patientenverfügung

Am 23.2.2018 hat eine Gruppe von 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die erste Schulung zur Ethikberatung abgeschlossen. Ein Referententeam aus dem Palliativ-Netzwerk unter der Leitung von Herrn Hartwig Trinn (Seelsorge und Ethik, St. Elisabethgruppe) hat diesen Kurs geplant und durchgeführt. Ziel ist die Einrichtung einer mobilen Ethikberatung, die außerhalb von Krankenhäusern ethische Fallbesprechungen anbieten und ermöglichen kann.

Bevor wir damit offiziell beginnen können, müssen alle Interessierten noch ein Moderationstraining absolvieren.

Impressionen:

Image

DANKE

für Ihre Unterstützung!

Unsere Arbeit ist vor allem getragen durch persönliches ehren- und hauptamtliches Engagement. Ohne finanziellen Rückhalt wäre unsere Wirkkraft begrenzt. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie uns die Umsetzung und tragen zu einem guten Gelingen bei.
DANKE!

Image
Image

Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.

Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.